Günstige Kameras kaufen und andere Gute Deals über Ebay für YouTuber

Günstige Kameras kaufen - Gute Deals über Ebay youtube youtuber schnäppchen equipment

Wer auf YouTube durchstarten will hat meist nicht viel Budget. Deswegen freut es YouTuber, wenn man gute Deals über Ebay macht und so auch günstige Kameras kaufen kann. Wie ihr gute Schnäppchen findet, erklären wir euch hier!

Günstige Kameras kaufen und andere Gute Deals über Ebay für YouTube

Der erste Trick ist wirklich einfach auf Ebay WOW! Deals zu klicken, dort findet man stark reduzierte Produkte von Ebay vorgeschlagen. Leider findet man dort nur selten was man sucht, sondern viele andere unnötige Sachen.

Trick 2: Zuerst den Ebay-Marktpreis checken und erst dann bieten! Bevor man sich für ein Höchstgebot seines Wunschartikels entscheidet, sollte man zuerst die bereits abgelaufenen Auktionen unter die Lupe nehmen, um sich ein Bild des Ebay-Marktwertes zu machen. Erst dann weiß man, mit welchem Gebot man ein Schnäppchen macht, und mit welchem nicht.

Schwankt beispielsweise der Verkaufpreis eines neuen iPod Nano zwischen 100 € und 130 €, wählt man 105 € als sein Höchstgebot. Wichtig dabei ist, auch die Versandkosten gleich miteinzuberechnen. Selbst wenn dann dein Gebot überboten wird, weißt du, nicht zuviel gezahlt zu haben. Die nächste Auktion verläuft dann vielleicht glücklicher.

Außerdem lässt sich so auch das Schnäppchenpotential einer laufenden „Ebay WOW!“-Auktion (siehe Trick 1) gut einschätzen. Den ärgerlichen Fake-Käufern, welche den Preis einer Auktion auf betrügerische Weise hochtreiben, geht man so ebenfalls aus dem Weg. Beendete Auktionen finden.

Trick 3: Der Zeitpunkt zählt! Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis. Je geringer die Anzahl Interessenten und je höher die Anzahl Auktionen bei Ebay, desto größer die Chance auf ein Schnäppchen. Deshalb sollte man ein Auge auf Auktionen werfen, die zu unüblichen Zeiten enden, und an Tagen bieten, an denen ein hohes Angebot vorherrscht.

Erlaubt es die Zeit, sind Versteigerungen, die zwischen 01:00 Uhr und 06:00 Uhr enden, am Besten. Wer diese Zeit schon mit Schlafen verplant hat, kann die Vormittagsstunden als Alternative wählen (oder verwendet „Biet-o-Matic“: siehe Trick 9). Als besten Tag erweist sich der Donnerstag, da die meisten (privaten) Verkäufer ihre Angebote Sonntags einstellen und als Laufzeit 10 Tage wählen.

Neben dem Tag und der Uhrzeit ist auch die Sekunde von großer Bedeutung. Der Zeitpunkt, wenn man sein Gebot abgibt, sollte möglichst kurz (wenige Sekunden) vor Ablauf der Auktion sein. Ansonsten gibt man seinen Mitbietern die Möglichkeit deren Höchstgebot noch mal zu überdenken. Wer kennt es nicht: „Ach, die 2 Euro mehr oder weniger tun jetzt auch Keinem mehr weh!“.

Trick 4: Gegen den Strom Man sollte immer versuchen, sich anders zu verhalten als die Masse. Wie in „Trick 3“ schon erwähnt, wählt man daher spezielle Uhrzeiten und Tage, um ihnen aus dem Weg zu gehen. Doch man kann das alles noch weiter treiben:

1. Antizyklisch Einkaufen

Wer vorausschauend einkauft und zum Beispiel die neue Weihnachtsdeko bereits im Frühling/Sommer einkauft, kann sich so einen Batzen Geld sparen. Die Nachfrage sollte hier so gering sein, dass viele Auktionen sogar für 1 € enden. Wer sich ein neues, gebrauchtes Motorrad wünscht, kauft es am Besten im Herbst oder Winter.

2. Bei schlecht bewerteten Käufern bieten

Suche dir gezielt Verkäufer mit etwas schlechteren Bewertungen aus und lies sie dir durch. Oft werden banale Gründe genannt, über welche man leicht hinwegsehen kann. Wenn dir zum Beispiel eine rasche Zustellung nicht so wichtig ist, kannst du auch hier etwas Geld sparen. Denn die meisten „Amateur“-Bieter, welche wir ja nicht sein wollen, ignorieren grundsätzlich Auktionen mit Bewertungsprofilen unter 95%. Gerade bei Verkäufern mit erst wenigen Bewertungen, findet man so, dass ein oder andere Schnäppchen.

3. Hohe Versandkosten sollen nicht abschrecken

Auktionen, die mit hohen Versandkosten versehen sind, schrecken ebenfalls viele Käufer ab. Was aber andere abschreckt ist genau das Richtige für uns! Setze einfach dein Höchstgebot niedriger an und hoffe auf die Ersteigerung. Die Chancen sind auf jeden Fall höher, als bei Auktionen mit geringen Versandkosten, da die Nachfrage einfach nicht so hoch ist.

Weniger Sinn macht es jedoch, bei Auktionen aus anderen Ländern mitzubieten, denn die hohen Versandkosten gelten nur für dich als Ausländer.

Trick 5: Schlecht beschriebenes Angebot = guter Preis! Als Käufer will man natürlich perfekt beschriebene Auktionsartikel mit Fotos aus allen Perspektiven sehen. Niemand will schließlich die Katze im Sack kaufen. Schlecht beschriebene Angebote ohne Bilder gehen daher meist wesentlicher billiger über den Ladentisch. Zugegeben, etwas Mut und vor allem ein gutes Einschätzungsvermögen erfordert es dennoch, um nicht übers Ohr gehauen zu werden.

Trick 6: Günstige Reisen finden bei Ebay Viele Privatpersonen können aus verschiedensten Gründen die bereits bezahlten Reisetickets oder Veranstaltungen nicht antreten und wollen sie daher schnell über Ebay los werden. Leute ohne konkretes Ziel und mit flexiblen Reisezeiten können sich so von ablaufenden Angeboten berieseln lassen und warten, bis ein passendes Reiseschnäppchen kommt. Dazu kann man sich einfach eine individuelle Suche einrichten und sich automatisch über neue Angebote informieren lassen.

Nun seid ihr bereit gute Deals zu jagen, also klickt euch jetzt auf Ebay und macht die besten Schnäppchen!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.